Home » Der Kolkrabe

Corvus Corax


Beschreibeung des Kolkraben
(lateinisch "Corvus Corax")

Allgemeines:
Grösse: ca. 64 cm
er kann eine Flügelspannweite von bis zu 1,25 Meter erreichen

Sein Schwanz ist lang und keilförmig.

Der Lebensraum des Kolkraben sind Felsen, Gebirge und Wälder.



Da er auch Aasfresser ist, bevorzugt er Mülldeponien. Durch dieses Futterangebot vermehrt sich der Kolkrabe stark.
Bei Schliessungen von Mülldeponien kommt es zwangsläufig zu Futternot - dann kann es passieren, dass der Vogel leider Kleintiere anfällt. Aber schuld daran ist wieder einmal der Mensch.

Von einem gesunden, starken Kolkrabenpaar werden sogar Raubvögel vom Adler bis zum kleinsten Falken aus ihrem angestammten Revier vertrieben.

Durch meine langjährige Erfahrung mit Kolkraben gibt es aus meiner Sicht keinen intelligenteren Vogel. Mit seiner Flugfähigkeit ist der Kolkrabe unschlagbar. Er ist der einzige Vogel, der von Natur aus einen Luping macht. Bei Revier- und Balzflügen kann man dies immer wieder beobachten.

Wenn Achim und Cora auf einem Arm sitzen, fasziniert mich immer wider ihr stahlblaues Gefieder. In meinem Film ist dies sehr gut zu sehen.

Sozialverhalten:

Kolkraben haben einen Bund fürs Leben: sollte ein Partner umkommen wird nach einiger Zeit wieder ein neuer gesucht. Sehr starkes Revierverhalten in der Brut und Aufzucht. Gutes Sozialverhalten an Futterplätzen. Rabeneltern sind sehr fürsorglich - für ihre Jungen würden sie sogar ihr Leben riskieren!

Wenn die Jungen selbständig sind, werden sie aus dem Revier vertrieben.
Deshalb ist das Schimpfwort „Rabeneltern“ für mich völlig fehl am Platz.